Donnerstag, 14. Juni 2018
Der neue Kulturlandschaftsführer ViaCalanca kann jetzt online bestellt werden

Der Kulturlandschaftsführer zur ViaCalanca bietet faszinierende Einblicke in ein wildes, unbekanntes und in vielerlei Hinsicht einzigartiges Bergtal.

Die Einzigartigkeit des Calancatals zeigt sich bei einem erstmaligen Besuch in der aussergewöhnlich naturnahen Kulturlandschaft, deren Erhaltung einerseits ein Verdienst der ortsansässigen Bevölkerung ist und andererseits teilweise auch auf den Umstand zurückzuführen ist, dass das Tal heute nur von Süden her erschlossen ist und damit keinen Durchgangsverkehr aufweist.

Ebenso reizvoll wie faszinierend sind die grossen klimatischen Unterschiede im Calancatal. Während der Nordteil im Adulamassiv ein raues alpines Klima aufweist, geniesst der Südteil im unteren Misox bereits ein mediterranes Klima. Dies drückt sich in einer seltenen Vielfalt der Vegetation auf kleinstem Raum aus. Während die reiche vielfältige Vegetation im Südtal von der Kastanie geprägt wird, geben Fichte und Lärche dem Nordteil des Tales einen stark alpinen Charakter.

Die reiche über 4500 jährige Besiedlungsgeschichte hat im Calancatal attraktive Spuren und Relikte hinterlassen, die zur Erkundung und Erforschung geradezu einladen. Der für den alpinen Raum hervorragende Erhaltungsgrad der Kulturlandschaft bezieht sich auch auf den Baubestand der Siedlungen und Einzelgebäude. Dass mit Castaneda, Sta Maria, Braggio, Landarenca, Augio gleich fünf Dörfer im Bundesinventar ISOS als Ortsbilder von nationaler Bedeutung aufgeführt sind, unterstreicht diese Tatsache.

Heute wird im Calancatal hauptsächlich Vieh- und Alp- und Holzwirtschaft betrieben. Die zahlreichen mit Trockenmauern befestigten, nicht mehr bewirtschafteten Ackerterrassen an den steilen Talflanken zeugen jedoch davon, dass frühere Generationen wesentlich mehr Ackerbau mit grossem Aufwand betrieben hatten. Ein faszinierender Teil der Wirtschaftsgeschichte bildet der ehemalige Abbau und die Verarbeitung des Specksteins.

Der Kulturweg „ViaCalanca“ verläuft auf zahlreichen spektakulären historischen Wegen. Besucherinnen und Besucher geniessen auf kunstvoll gebauten Pflästerungen, von Trockenmauern oder alten Steinbogenbrücken gesäumten Wegabschnitten ein intensives, unvergessliches Wandererlebnis. Die ViaCalanca bietet auf drei bequemen Tagesetappen reizvolle Einblicke in die zahlreichen Attraktionen und Geheimnisse des Calancatals.

  Mehr Infos