Mittwoch, 23. Mai 2012
[23.05.2012] ViaFrancigena: «Vorbildcharakter» / «caractère exemplaire»

Nachhaltigkeit und Tourismus zu verbinden ist kein Kinderspiel. Aber es gibt Projekte mit Vorbildcharakter, und die ViaFrancigena gehört dazu. Das zeigt die neue Publikation «Tourismus und Nachhaltige Entwicklung: Gute Beispiele und Aktionsmöglichkeiten» des Bundesamts für Raumentwicklung ARE. Sie gibt nicht nur zahlreiche praktische Anregungen, sondern konkretisiert auch den Begriff Nachhaltige Entwicklung.
Und warum hat die ViaFrancigena Beispielcharakter? Das ARE schreibt dazu: «Die ViaFrancigena bietet naturnahen, stressfreien, erholsamen und umweltschonenden Tourismus und leistet damit einen Beitrag zur Nachhaltigen Entwicklung in der Westschweiz. Die Gebiete und Orte entlang der Route erfahren dadurch eine Aufwertung, die sie mit geringem Aufwand touristisch nutzen können. Als positiv ist auch die Beteiligung zahlreicher Akteure und ihre Zusammenarbeit hervorzuheben.»

 

[23.05.2012] Le caractère exemplaire de la ViaFrancigena

Durabilité et tourisme ne se marient pas facilement. Il existe cependant des projets, parmi lesquels la ViaFrancigena, qui ont un caractère exemplaire. C'est ce qui ressort de la nouvelle publication «Tourisme et développement durable: Bonnes pratiques et pistes d'action», éditée par l'Office fédéral du développement territorial ARE. Ce document propose non seulement des bonnes pratiques, mais il concrétise aussi le concept de développement durable.
Quel est le caractère exemplaire de la ViaFrancigena? Selon l'ARE, «La ViaFrancigena contribue au développement durable de la Suisse romande. Elle participe d'un tourisme proche de la nature, loin du stress, propice au ressourcement et peu polluant. Les destinations et les communes sur son passage profitent à peu de frais d'une valorisation de leur patrimoine, exploitable pour le tourisme. La participation et la collaboration de nombreux acteurs est un autre point fort à relever.»