Alpage de la Pierre

Bourg-Saint-Pierre

In Bourg-Saint-Pierre steht das erste Hospiz des Mont-Joux (Montis Jovis, Jupiterberg), ein Vorgänger des Hospiz auf der Passhöhe. Es wird kurz vor 820 erstmals erwähnt und ist mit zahlreichen Gütern ausgestattet, die während des Übergangs eine gewisse Sicherheit bieten.

Ein Relikt der Passüberquerung ist der Meilenstein, der heute am romanischen Glockenturm lehnt. Dieser ist der einzige Überrest der Kirche, die um das Jahr 1000 erbaut wurde, nachdem die Sarazenen gegen 940 das Dorf zerstörten. Die heutige Barock-Kirche datiert von 1739.

Bereits im 10. Jahrhundert werden auch die «Marrons» oder «Marroniers» erwähnt, die als Vorläufer der heutigen Führer den Passübergang offen hielten. Später erscheint auch die Gilde der Fuhrleute, welche die Waren transportierten. Diese lukrativen Tätigkeiten waren den Einheimischen vorbehalten und sicherten ein Auskommen in der Region.