Roggenernte mit Sichel und Garbenbund

Geschichte

Die Leuker Sonnenberge an den Hängen zwischen Leuk und Gampel waren früher eine bedeutende regionale Kornkammer. Davon zeugen heute noch ausgedehnte terrassierte Anbauflächen. Besonders der Anbau von Roggen, einem widerstandsfähigen Getreide, das auch in höheren Lagen gut gedeiht, prägte damals das Landschaftsbild. Dank dem Sortengarten von Erschmatt erlebt das landwirtschaftliche Erbe mit einer Vielfalt an heimischen Roggensorten und anderen Nutzpflanzen eine erstaunliche Wiedergeburt. Der Anbau und die Verarbeitung des Roggens in Vergangenheit und Gegenwart sind denn auch das Hauptthema der ViaGrana – Vom Korn zum Brot.

Daneben sind entlang abwechslungsreicher historischer Wege zahlreiche andere Natur- und Kultur-Schätze zu entdecken. Da ist zum Beispiel die «Hohe Brücke» in schwindelnder Höhe über der Feschilju-Schlucht. Über mehrere Jahrhunderte spielte sie als Verbindung für die Landbevölkerung nach Leuk-Stadt mit ihrer Mutterkirche und anderen zentralen Diensten eine bedeutende Rolle. Oder da sind die einzigartigen Bergdörfer Feschel und Erschmatt, deren weitgehend intakte Ortsbilder als von nationaler Bedeutung gelten. Und da ist die Walliser Felsensteppe, die mit ihrer mediterran anmutenden Flora und Fauna ins Bundesinventar der Landschaften und Naturdenkmäler (BLN) Eingang gefunden hat.