Geschichte

Einer römischen Karte aus dem 4. Jahrhundert nach Christus ist zu entnehmen, dass die Region schon lange als Durchgangsland diente. Im Hochmittelalter, als das Gebiet in burgundischem Besitz war, gründeten kolumbanische Mönche aus Luxeuil das Kloster Moutier-Grandval. Dessen Besitz gelangte im Jahr 999 als Schenkung an den Bischof von Basel.

Auch der Süden des Elsass, der Sundgau mit Ferrette, gehörte zum Einflussgebiet der bischöflichen Feudalherren. Nach einer Zeit in habsburgischem Besitz gehörte es ab 1648 zu Frankreich. Die Fürstbischöfe regierten bis 1792.

Erst das 19. Jahrhundert und die beiden Weltkriege trennten die engen Verbindungen zwischen dem Jura und dem Elsass. Die ViaJura Regio lässt die beiden Regionen wieder näher zusammenrücken.