Orbe, Creux du Villars

Orbe und seine römischen Mosaike

Die ViaFrancigena verlässt das Südufer des Neuenburgersees über Chamblon. Dann führt der Weg weiter nach Mathod und Rances. Kurz nach Rances geht es an Valeyres vorbei nach Boscéaz. Dieser nicht weit von Orbe entfernte Ort ist für seine römischen Mosaike bekannt, die einen im ersten Jahrhundert unserer Zeit erbauten imposanten Gutshof zieren.

Orbe ist ein ehemaliger Marktflecken und Durchgangsort. Die Häuser wurden links und rechts der Hauptstrasse erstellt. Sie wird am nördlichen Ende von der Porte Paillardet und am südlichen Ende von der Porte du Pont begrenzt. Das malerische Städtchen hat seinen Charme erhalten. Geführte Besichtigungen der Altstadt und der römischen Mosaike sind auf Anfrage beim Office du tourisme möglich. Zu den vielen Sehenswürdigkeiten zählen das Schloss, von dem ein viereckiger Turm, ein runder Bergfried und Spuren der Umfassungsmauer übrig geblieben sind, die Kirche Notre-Dame, deren Glockenturm auch als Wehrturm der Stadt diente, und der Pont du Moulinets, eine aus dem 15. Jahrhundert stammende Brücke.