Frühbarocker Altar der Jakobuskapelle in Tafers mit Jakobus, flankiert von Petrus und Johannes

Jakobus der Ältere

Jakobus der Ältere ist einer der zwölf Apostel. Er, sein Bruder Johannes und Simon Petrus gehörten zu den erstberufenen Jüngern, die eine hervorgehobene Stellung innehatten. Unter der Herrschaft des Herodes Agrippa I. über Judäa (um 44 n. Chr.) wurde Jakobus mit dem Schwert hingerichtet. Über seinen gewaltsamen Tod berichten das Markus- und das Matthäusevangelium sowie die Apostelgeschichte.

Zum Leben des heiligen Jakobus gibt es zahl- und variantenreiche Legenden. So soll er gleich nach der Himmelfahrt von Jesus nach Spanien gereist und dort gepredigt haben. Im 9. Jahrhundert entdeckte der Eremit Pelagius im Nordwesten Spaniens die angebliche Ruhestätte des Apostels, über der später die Kathedrale Santiago de Compostela errichtet wurde.

Jakobus ist ikonographisch als Pilger oder als Ritter dargestellt. Als Pilger trägt er Pilgerhut, Stab, Tasche und Jakobsmuschel. Als Ritter (Maurentöter, Matamoros) sitzt er kämpfend auf einem Pferd. Während der Reconquista, der Vertreibung der muslimisch-arabischen Bevölkerung von der iberischen Halbinsel, unterstützte er gemäss Überlieferung die christlichen Krieger bei ihrem Kampf gegen die maurischen Heere.

Weitere Informationen

Bibel, Neues Testament: Matthäus 4,21–22; 10,1–4; 17,1 ff, 26, 36; Markus 5,35–42; Apostelgeschichte 12,1–2.